Stadtentwicklung in deutschen Metropolen – AGROMEX greift Trends zur Urbanisierung auf

Die Entwicklungszahlen der Einwohner deutscher Großstädte sprechen eine eindeutige Sprache: Der europaweite Trend zur Urbanisierung ist auch in Deutschland zu spüren. Immer mehr Menschen entschließen sich, ihren Lebensmittelpunkt in eine Metropole zu verlegen. Die Gründe dafür liegen in den steigenden beruflichen Möglichkeiten, den kurzen Wegen für Erledigungen des täglichen Bedarfs und den vielen Freizeit- und Kulturangeboten, die Großstädte bieten. Aber auch der schwer messbare „Flair“ des Lebens in der Großstadt ist ein nicht zu unterschätzender Faktor.

Dabei besteht in Deutschland im Vergleich zu einigen seiner europäischen Nachbarn noch Entwicklungspotential mit Blick auf die Urbanisierungsquote, die den Anteil der Stadtbewohner an der Gesamtbevölkerung darstellt:

© Statista 2016

Städte wie Berlin profitieren von ihrem internationalen Charakter und bieten einen Lifestyle, der sich deutlich vom Alltag in Klein- und Mittelstädten unterscheidet. Durch die Verkehrsknotenpunkte, die Metropolen zudem darstellen, die Anbindung an Autobahn und Fernzüge sowie internationale Flughäfen verstärken die Wahrnehmung, mit der Welt verbunden zu sein und an einem pulsierenden Ort des Zeitgeschehens zu leben.

Agromex hat diesen Trend frühzeitig erkannt und seine Projektentwicklungen auf die neuen Anforderungen ausgerichtet.

Franz Rembold, einer der Gründer und Geschäftsführer von Agromex:

„Den steigenden Zuzug nach Berlin beobachten wir bereits seit einigen Jahren, ebenso den Wandel in der Nachfrage nach Wohnräumen. Unserer Erfahrung nach wissen immer mehr Menschen die vielen Angebote und Erleichterungen zu schätzen, die das Leben in einer Großstadt bietet. Gleichzeitig wird jedoch viel Wert auf eine angenehme und lebenswerte Wohnumgebung gelegt. Wir haben daher bei unseren Wohnimmobilien Konzepte realisiert, die bezugnehmend auf das umliegende Quartier den Bewohnern ganzheitliche Wohnkonzepte bieten. Somit schaffen wir Lebensräume, die bei aller Nähe zum Großstadtleben kleine Rückzugsorte zur Erholung und zum Ausgleich bieten.“

Vor allem Berufstätige und Familien mit kleinen Kindern schätzen das Konzept dieser modernen Wohnimmobilien. Im Berliner Bezirk Friedrichshain hat Agromex mit dem Projekt „Parkquartier“ Raum für 42 Wohnungen, einem kleinen Park und viele Gemeinschaftsräume geschaffen. Den Bewohnern stehen Wohnungen mit modernen Grundrissen, bodentiefen Fenstern und Balkonen/Terrassen zur Verfügung. Zudem bildet ein grüner Innenhof das Zentrum der Wohnanlage. Das „Parkquartier“ passt sich harmonisch in das Samariterviertel ein, das geprägt ist durch viele kleine Geschäfte, Restaurants und Cafés und vor allem bei jungen Familien beliebt ist.

Ein aktuelles Projekt von Agromex im Berliner Stadtteil Alt-Treptow greift ebenfalls die wachsende Nachfrage nach Wohnräumen in Berlin bei gleichzeitigem Interesse an einem ruhigen Wohnumfeld auf. Direkt am Spreeufer gelegen entstehen in der Fanny-Zobel-Straße zwei Wohnhochhäuser und ein Apartmenthotel. Die direkte Anbindung, sowohl an die Berliner Innenstadt als auch an Stadtautobahn, Fernbahnhöfe und in Zukunft den internationalen Flughafen BER, erfüllt die Wünsche nach Urbanität und Mobilität. Gleichzeitig bietet der Standort eine hohe Wohnqualität; die Spree sowie viele Grünflächen und Parks prägen den Stadtteil und laden zu Naherholung ein.

Der Trend zur Urbanisierung, der stetige Zuzug in Großstädte, ist verbunden mit dem Wunsch, im direkten Wohnumfeld Grünflächen und Parkanlagen vorzufinden. Davon profitieren sowohl Wohnhochhauskonzepte, die Platz für Grünflächen lassen, als auch Standorte am Rand der Berliner Innenstadt.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

HTML-Tags sind nicht erlaubt.