Begehrte Hauptstadt – Steigende Preise

Die deutsche Hauptstadt entwickelt sich zunehmend zu einem „teuren Pflaster“ wie Die Welt titelte. Im vergangenen Jahr stiegen die Berliner Mieten im Schnitt um 14 Prozent, Tendenz klar nach oben. Der Grund für die steigenden Preise ist in der großen Nachfrage nach Berliner Immobilien zu finden. Und diese Nachfrage, aus dem Inland wie dem Ausland wird allen Prognosen nach anhalten.

Die weltoffene Atmosphäre Berlins, das große Angebot an kulturellen Einrichtungen, dazu die vielfältigen Vorteile einer Metropole – Berlin ist besonders bei gut ausgebildeten Zuwanderern aus benachbarten europäischen Staaten der Favorit. Hochqualifizierte finden hier das richtige Umfeld und die Rahmenbedingungen, um Geschäftsmodelle zu verwirklichen. Nicht umsonst ist Berlin zur heimlichen Start-up Hauptstadt aufgestiegen. In Berlin finden junge Unternehmer und interessierte Investoren zusammen, daraus entsteht die produktive Technologie-Szene, die die Dienstleistungen, Apps und Produkte für morgen schafft.

Trend Wohnhochhäuser

Um die steigende Nachfrage nach innerstädtischen Wohnraum zu bedienen, geht auch in Berlin der Trend zu Wohnhochhäusern. Weltweit werden Wohnprojekte in Metropolen in die Höhe geplant, die logische Konsequenz aus der zunehmenden Attraktivität von Großstädten. Wohnhochhäuser entwickeln auf einer kleinen Baufläche viele Wohneinheiten. Diese effiziente Wohnraumschaffung lässt in der Umgebung Platz für weitere städteplanerische Aspekte, zum Beispiel Grünflächen und Gemeinschaftseinrichtungen wie etwa Schulen und Kindergärten.

Die Wohnhochhäuser der neuen Generation haben nichts mehr gemein mit ihren wenig ansprechenden Vorgängern aus den  sechziger und siebziger Jahren des letzten Jahrhunderts. Galt damals die Devise möglichst schnell möglichst günstig viele Wohnungen zu schaffen, bedienen die neuen Wohnhochhäuser, die in Berlin entstehen ein anspruchsvolles Klientel.

Franz Rembold, Gründer und Geschäftsführer der AGROMEX:

„Die neue Generation von Wohnhochhäusern richtet sich an Interessenten, die urbanen Lebensstil mit den Annehmlichkeiten gehobenen Wohnens verbinden möchten. Um die verbleibenden Bauflächen im Berliner Innenstadtgebiet möglichst  effektiv zu nutzen, sind Wohnhochhäuser die sinnvolle Variante. Sie ermöglichen es, an zentralen und begehrten Standorten eine hohe Anzahl von Wohnungen zu realisieren ohne dabei auf Annehmlichkeiten wie etwa einen eignen Balkon verzichten zu müssen.“

Die Kombination aus begrenzt zur Verfügung stehenden Bauflächen  und stetig steigender Nachfrage nach neuen Wohnimmobilien wird der Hauptstadt in den kommenden Jahren noch weitere Wohnhochhausprojekte bescheren. Eine spannende Zeit für Architekten und Stadtplaner. Und für die vielen Berlin-Touristen entstehen weitere Sehenswürdigkeiten.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

HTML-Tags sind nicht erlaubt.